Verein

Vereinsgeschichte des Fischereivereins Usingen e.V.

Der Fischereiverein Usingen e.V. gegr. 1946 begeht das Jubiläum seines 50-jährigen Bestehens. Ein Anlass auf .50 Jahre Vereinsgeschichte zurückzublicken. Zu unserem Bedauern sind die Gründungs- und die gesamten Vereinsunterlagen bis ca. 1957 nicht mehr vorhanden. Sie konnten trotz umfangreicher Nachforschungen nicht ausfindig gemacht werden. Die Grundlage dieses Rückblickes bildet ein Bericht über den Fischereiverein im Festbuch anläßlich der Usinger Woche im Juni 1975. Leider ist der Verfasser dieses Berichtes nicht genannt.

Dem Bericht zufolge wurde der Fischereiverein am 28. März 1946 aus der Taufe gehoben. Der damalige Bürgermeister von Usingen Meier ergriff die Initiative, die zur Gründung des Vereines führte, mit dem Ziel der Nutzung der in der Gemarkung Usingen liegenden Fischgewässer. Vorsitzender des neuen Vereines wurde Herr Julius Bettin. Die Höchstzahl der Vereinsmitglieder wurde auf 15 festgesetzt. Die vermutlichen Gründungsmitglieder waren die Herren Dr. Georg Lyding, Dr. Paul Scholl, Theo Born, Heinrich Hungerbühler, Karl Klein, Gustav Kratz, Willi Petermeise, Anton Schnitzlein, Otto Momberger, Albert Erle, Werner Eckel, Karl Pütz, Karl Martin, Julius Bettin und Karl Schmidt.

Bereits am 02. Mai 1946 wurde der erste Pachtvertrag für den Hattsteinweiher abgeschlossen. Am 01. Juni 1946 erfolgte die Anpachtung der Usa und aller Seitenbäche. Schon 1947 wurde das Wasser des Hattsteinweihers abgelassen und derselbe durch die Vereinsmitglieder gereinigt.

Noch im Jahre 1949 durften die amerikanischen Besatzungsangehörigen das Jagd- und Fischrecht ohne jede Einschränkung ausüben. Die deutschen Pächter wurden von den Amerikanern nicht anerkannt. Der Hattsteinweiher wurde von den Besatzern systematisch abgefischt, so dass alle Besatzmaßnahmen, die der Nachzucht dienen sollten, zunichte gemacht1 wurden. Um so anerkennenswerter ist es, dass die damaligen Vereinsmitglieder trotz dieser Widrigkeiten den Mut nicht verloren haben, ihr Ziel weiter verfolgten und uns damit das heutige Jubiläum ermöglichten.

Im Bericht werden in der Folge Landrat Schneider, Hans Meier, Kreiswiesenmeister Klöckner und Rechtsanwalt Petersen als 1 Vorsitzende genannt.

Von 1957 bis 1962 wurde der Verein von Dr. Georg Lyding geführt.

Bis 1967 war Otto Momberger 1. Vorsitzender. Unter seinem Vorsitz konnte die Mitgliederzahl auf 50 erhöht werden. Nachdem 1967 Herr Ludwig Nopp die Vereinsführung übernommen hatte, plante man die Anpachtung des Brunnenweihers, die dann am 01. Juli 1970 erfolgte.

Um als Fischgewässer gelten zu können, musste er vorher ausgebaut und gereinigt werden. Unter hohem Kostenaufwand und mit vielen freiwilligen Arbeitsstunden der Mitglieder wurde der Brunnenweiher hergerichtet und konnte dann ab 1972 befischt werden.

Nachdem Herr Werner Gräb am 29. Januar 1975 das Amt des 1. Vorsitzenden übernommen hat, wurde Herr Ludwig Nopp in der Jahreshauptversammlung vom 16. Januar 1976 einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Am 16. Januar 1978 wurde Herr Franz Schweighöfer zum 1. Vorsitzenden gewählt.  Er übte den Vorsitz bis zum 18. Januar 1990 aus.  Sein Nachfolger im Amt wurde Herr Josef Lewalter, der bis heute den Verein führt.

Herausragende Ereignisse in der 50-jährigen Vereinsgeschichte waren:

1.Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Usingen am 04. März 1965.

2.Ausrichtung des Verbandstages des Verbandes hessischer Sportfischer e.V. am 30-. März 1980

3.Verleihung des Umweltschutzpreises 1985 der Stadt Usingen und des Naturschutzpreises 1988 des Hochtaunuskreises.

Gesellschaftlicher Höhepunkt im Vereinsgeschehen war die Veranstaltung des Fischerballes jeweils zum Jahresbeginn in den 70er Jahren. Der Fischerball war stets gut besucht und ist vielen Besuchern noch in guter Erinnerung.

Das Vereinsleben eines Fischereivereines läuft in der Regel ohne große öffentliche Veranstaltung und ohne große Zuschauerkulisse ab.  Der Angelfischer übt seine Aktivitäten meist zu Zeiten aus, zu denen noch keine Zuschauer zu erwarten sind. Doch gelegentlich bleiben Spaziergänger stehen und schauen dein Treiben des oder der Angler interessiert, manchmal auch mitleidig lächelnd, zu,

Aber nicht nur als Angler sind die Vereinsmitglieder aktiv, sie sind durch die Gewässerpflege und Sauberhaltung der Uferbereiche als Naturschützer sowie durch die Übernahme einer Bachpatenschaft als Umweltschützer tätig.

Der Fischereiverein hat zur Zeit 62 Mitglieder, davon sind 50 aktive 5 jugendliche und 7 fördernde Mitglieder.

Trotz der erschwerten Bedingungen für eine aktive Mitgliedschaft -staatliche Fischerprüfung und Fischereischein – hoffen wir auf einen gesicherten Fortbestand und eine gute Zukunft für die Angelfischerei und den Usinger Fischereiverein.

Heinz Schneider  zum 50jährigen Bestehen des Vereins 1996

Wir schreiben das Jahr 2011. Es ist ein kühler Januarmorgen und einige Angeler aus dem Verein sind am Brunnenweiher fischen. Der Verein ist auf 80 Mitglieder angewachsen und verfügt mitlererweiler über eine 20 köpfige Jugendabteilung. Der Vorstand setzt sich aus Reiner Fritz 1 Vorsitzender, Heinz Meine 2 Vorsitzender, Raymond Hahn 1 Gewässerwart, Marco Germey 2 Gewässerwart, Michael Brendel Schriftführer, Hartmut Schmidt 1 Kassierer, Horst Jörg 2 Kassierer, Michael Brendel 1 Jugendwart und Daniel Bolesta 2 Jugendwart zusammen. Nichts trübt diesen schönen Morgen am See als der erste Vorsitzend am Gewässer auftaucht und den anwesenden bekannt gibt,“ Letzte Nacht ist das Vereinsheim abgebrannt´´.  Tiefe Ratlosigkeit macht sich da breit, aber der Verein ist bekannt dafür  Problemen nicht aus dem Weg zu gehen. Was geschen war konnte nie ganz geklärt werden, möglicherweise war ein Kurzschluss in der Hütte der Auslöser. Nur wenige Tage später war die Bodenplatte gesäubert und man konnte daran gehen an den Wiederaufbau zu denken. Hier haben sich ganz besonders der 1 Vorsitzende als Organisator und Beschaffer, sowie der 2 Vorsitzende als nimmer müder Antreiber und der Schriftführer als Architekt herfor getan. Mit vereinten Kräften, und vielen Spende von Vereinen , Geschäftsleuten, Organisationen und Privatpersonen, ist es dem Verein gelungen, bis zum Fischerfest in diesem Jahr ein neues Vereinsheim zu errichten. Das Fischerfest in disem Jahr war eins der größten, bzw meist besuchten in diesem Jahr. Mehrere Tausend Besucher waren nicht nur durch wegen des Aufrufs im Radio da, sondern weil sie den Verein unterstützen wollten.  Das Wasser ist wieder glatt und die Wellen haben sich gelegt, der Verein hat wieder etwas Ruhe. Viele Geld und Arbeit war nötig um die Verluste zu ersetzen . Jetzt genießt der Verein sein neues Anglerheim und widmed sich der Aufgabe die Gewässer in Schuss zu halten.

Eberhard Mahn Schriftführer