Petrijünger hoffen auf großen Ansturm

bild4

Petrijünger hoffen auf großen Ansturm
15.03.2013
Bereits jetzt wirft das kommende Fischerfest seinen Schatten voraus. Und wie sich auf der Jahreshauptversammlung der Usinger Angler zeigte, sind damit einige Erwartungen verknüpft.
bild9

Heinz Meine, Reiner Fritz und Ludwig Kuschnereit (v. l.). Foto: loh Heinz Meine, Reiner Fritz und Ludwig Kuschnereit (v. l.).
Foto: loh

Usingen.

Gefühlt scheint das Fischerfest derzeit angesichts der winterlichen Temperaturen noch weit weg zu sein, aber das täuscht. Bereits am 28. April dürfte auf dem Vereinsgelände des Usinger Fischereiverein wieder die Post abgehen. Zumindest verknüpfen die Petrijünger damit einige Erwartungen.

Grund war das Ergebnis des Fischerfestes im vergangenen Jahr. “So gut wie noch nie” sei die Veranstaltung gelaufen, bilanzierte Vorsitzender Reiner Fritz auf der Jahreshauptversammlung des Vereins in seinem Rückblick. “Wir haben zum ersten Mal einen Überschuss in der Kasse”, freute sich der Angler-Boss und kündigte an, das Geld in neuen Fischbesatz zu investieren.

Bereits vor dem Fest hat aber für die Angler wieder die Arbeit begonnen. Nachdem vergangenen Samstag schon am Hattsteinweiher die Weißfischbestände abgefischt und in andere Gewässer umgesiedelt wurde, geht es am morgigen Samstag weiter.
Frühjahrsfischen im April

Auf der Agenda steht das Ufer der beiden Vereinsgewässer Hattstein- und Brunnenweiher. Dieses wollen die Angler säubern. Danach steht am 14. April das Frühjahrsfischen an. Start ist um 8 Uhr am Brunnenweiher. Weitere Arbeitseinsätze werden noch angekündigt,.

Dabei können sich die Fischer auf ein nahezu unverändertes Team stützen. Lediglich Jugendwart Michael Brendel gab sein Amt des Schriftführers in der Versammlung ab. Zum Nachfolger wurde Eberhard Mahn gewählt, dessen Posten als zweiter Gewässerwart übernahm Marco Merten, der nunmehr dem ersten Gewässerwart, Raymond Hahn, zur Seite steht.loh